Menu
26.06.2015

Securitas am Eidgenössischen Schützenfest Wallis 2015!

Securitas im Einsatz für das Eidgenössische Schützenfest 2015

 

Für die 40 000 Schützen und etwa genauso vielen Besucher steht an der einmonatigen Veranstaltung ein Heer an Helfern im Einsatz. Die Securitas überwacht das grosse Gelände rund um die Uhr und präsentiert ihre breite Dienstleistungspalette am eigenen Stand.

 

Das Eidgenössische Schützenfest findet alle fünf Jahre in einem anderen Landesteil der Schweiz statt. Erstmals in seiner knapp 200-jährigen Geschichte findet die Veranstaltung im Kanton Wallis statt. Über vier Wochen lang dauert der Anlass und zieht sowohl Einzelschützen wie auch Schützenvereine, Profi- und Traditionsschützen an. Neben der Begeisterung am hochentwickelten Wettkampfsport zählen traditionelle Werte wie Freundschaft, Geselligkeit und Austausch ebenso dazu. Das Wallis bietet hierzu den idealen Rahmen: Walliser Kultur, Tradition, typisches Wallis mit Raclette und Qualitätsweinen usw.

 

Nationale Bedeutung

Das Eidgenössische Schützenfest gilt als eine der wichtigsten nationalen Veranstaltungen des modernen Bundesstaates und der modernen Demokratie in der Schweiz. Als Schützenfest spielte es beim Aufbau der Willensnation Schweiz eine tragende Rolle und ist für deren Zusammenhalt weiterhin von zentraler Bedeutung. Seine traditionellen Wurzeln sind eng mit der alten Eidgenossenschaft und deren Bündnis- und Souveränitätsbestrebungen verknüpft.

Das organisierte Schiesswesen in der Schweiz begann bereits im 14. Jahrhundert, als das Schiessen als wichtiger Bestandteil der Wehrhaftigkeit angesehen wurde und sich Schützen in den Städten in Gesellschaften zusammenschlossen. Über die Jahrhunderte änderte sich daran nichts und organisierte Schützenfeste mit gemeinsamen Wettschiessen bildeten einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt der einzelnen Kantone. Als Folge der Reformation verkümmerten jedoch die Schützenfeste. Im 19. Jahrhundert wurde das uralte Bewusstsein eidgenössischer Wehrhaftigkeit wieder erweckt und mit der Entstehung des Bundesstaates 1848 trat die Pflege der eidgenössischen Verbundenheit wieder in den Vordergrund. Bereits 1824 war ein erstes eidgenössisches Freischiessen in Aarau durchgeführt und der Schweizerische Schützenverein gegründet worden. Der Anlass wurde nun in mehr oder weniger regelmässigen Abständen wiederholt und gewann auch an politischer Bedeutung.

 

Wallis 2015

Heute findet das Eidgenössische Schützenfest alle fünf Jahre statt. Es handelt sich inzwischen um eine sportliche Grossveranstaltung mit Sportfestcharakter. Für die Durchführung des Anlasses im Kanton Wallis wurde zwischen Visp und Raron, auf dem Gelände des ehemaligen Militärflugplatzes Raron, ein riesiges Festareal aufgebaut. Im Gegensatz zu kantonalen Schützenfesten befinden sich bei den Eidgenössischen Schützenfesten alle Scheiben und Schiessanlagen zentral auf dem gleichen Festareal von rund 140 000 Quadratmetern. Grosser Wert musste deshalb auf die Kontrolle und die Sicherheit gelegt werden. Das ganze Areal ist eingezäunt und bewacht. Securitas-Bewachungsspezialisten sind bereits seit Beginn des Aufbaus Anfang Mai im Einsatz: Sie bewachen das Gelände rund um die Uhr, tagsüber mit einer zusätzlichen Person. Während des Festes vom 11. Juni bis 12. Juli 2015 wurde die Präsenz erhöht. Beim Abbau bis Ende Juli wird wieder eine Bewachung wie beim Aufbau garantiert.

Neben der Bewachungspräsenz präsentiert sich die Securitas am Eidgenössischen Schützenfest auch an einem eigenen Stand. Die Securitas-Filiale Wallis nutzt die Gelegenheit, um sich im Oberwallis ins beste Licht zu rücken. Zudem wird den Kunden und möglichen Neukunden sowie interessierten zukünftigen Mitarbeitenden am Stand die Securitas-Sicherheitsdienstleistungen Ordnungsdienste, Sicherheitsdienste und andere Dienste genaustens vorgestellt. Für die Securitas-Mitarbeitenden im Oberwallis wird dieser Anlass noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Fabian Ludi

Zurück